Kindermund hat Gold im Mund – aus meinem indischen Alltag

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Aus meinem Tagebuch vom Oktober 2008

Beim Spaziergang durch das Quartier fragt mich Suriyan (4 Jahre) plötzlich: „Amma, werum tüe üs aui immer so aaluege?“ Ich erkläre ihm, dass ich mit meiner weißen Haut anders aussehe und uns die Menschen aus diesem Grund anstarren würden.

„Kes Problem, Amma“, erklärt er darauf hin. „I tue di deheim brun amale!“

Wer eine Übersetzung in Standardsprache braucht:

Beim Spaziergang durch das Quartier fragt mich Suriyan (4 Jahre) plötzlich: „Amma, warum schauen uns alle immer an?“ Ich erkläre ihm, dass ich mit meiner weissen Haut anders aussehe und uns die Menschen aus diesem Grund anstarren würden.

„Kein Problem, Amma“, erklärt er darauf hin. “ Ich male dich zu Hause braun an!“

Von Irène in Indien

Seit über 12 Jahren lebe ich nun bereits mit meiner Familie in Chennai, meiner neuen Heimat.

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s