Home-made Idly- oder Dosai-Teig

Der Biotrend ist nun auch in Indien anzutreffen. In Chennai sind in den letzten Jahren viele Bioläden entstanden. Bei der Mittel- und Oberschicht wächst die Bereitschaft, für biologische Lebensmittel mehr zu bezahlen. Mein Mann ist beim Kauf von biologischen Sachen nach wie vor kritisch. Nicht, weil er diesen Trend nicht unterstützen möchte, aber er hat seine Zweifel, ob die Produkte tatsächlich biologisch angebaut wurden. Schummeln und betrügen, um mehr Geld zu machen, ist grade hier leider weit verbreitet. Ich versuche trotzdem, immer mehr biologische oder jedenfalls biologisch angeschriebene Produkte zu kaufen.

Fertigen Idly- und Dosai-Teig bekommt man hier in jedem Supermarkt. Beim selbst gemachten Teig weiß man jedoch genau, was drin ist und wie der Teig gemacht wurde.

Zutaten: Idly-Reis, weisser Urad-Dal, Bockshornkleesamen, Salz

  1. Drei Tassen Idly-Reis (es geht zur Not auch normaler Reis) und eine Tasse Urad-Dal mit Wasser waschen und in einen großen Topf geben.

2. Eine Handvoll Bockshornklee-Samen dazugeben. Mit genügend Wasser mindestens 6 Stunden einweichen.

Bockshornklee-Samen

 

3. Danach alles portionenweise im Mixer zu einem sämigen Teig mahlen.

Teig mixer

4. Den Teig rund zwölf Stunden bei Zimmertemperatur ruhen und fermentierten lassen. Ich mache dies meistens über die Nacht.

 

5. Dem Teig Salz zugeben und gut mischen. Nun den Teig im Kühlschrank aufbewahren. Er kann rund 3-4 Tage verwendet werden.

Salz zugeben

6. Zu Idly oder Dosai verarbeiten.

Für Idly braucht ihr solche Formen. Die Form gut einölen, den Teig einfüllen und ca. 10-12 Minuten im Idly-Topf dämpfen.

Idly formen

Für Dosai braucht ihr eine Tava, das ist eine flache Bratpfanne. Eine normale Bratpfanne sollte jedoch auch gehen. Die Tava einölen und richtig heiß werden lassen. Danach eine Kelle Teig in die Mitte geben und zügig von innen nach außen verteilen.

Wenn das Dosai leicht bräunlich durchschimmert, das Dosai mit einer flachen Kelle wenden und die andere Seite kurz anbraten.

 

Zu Idly und Dosai serviert man Sambar oder verschiedene Chutneys. Rezepte dazu findet ihr hier:

https://meinlebeninindiendotblog.wordpress.com/2019/01/10/sambar-die-gemuese-sauce-in-der-tamilischen-kueche/

https://meinlebeninindiendotblog.wordpress.com/2019/01/19/kokosnuss-chutney/

https://meinlebeninindiendotblog.wordpress.com/2018/11/21/erdnuss-chutney/

https://meinlebeninindiendotblog.wordpress.com/2019/07/08/tomaten-chutney/

 

 

 

Von Irène in Indien

Seit über 12 Jahren lebe ich nun bereits mit meiner Familie in Chennai, meiner neuen Heimat.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s