Im indischen Lockdown – Tag 47

Während es in vielen europäischen Ländern nun zu Lockerungen kommt und die Planung zu „Back to the new normal“ in vollem Gange ist, stecken wir hier immer noch im Lockdown, bereits in der 2. Verlängerung.

Indien versucht, das Virus durch einen Covid-19-Zonenplan einzuschränken. Während es in den grünen und orangen Zonen keine oder nur wenige Fälle gibt, sind die roten Zonen die Corona-Hotspots. In den grünen und orangen Zonen sind bereits viele Lockerungen getroffen worden und industrielle Betriebe können unter Berücksichtigung des „Social Distancing“ und anderen Vorsichtsmaßnahmen wieder produzieren. In den roten Zonen hingegen sieht es anders aus. Hier wurde der Lockdown kaum gelockert. Wie fast alle indischen Großstädte ist auch Chennai tiefrot.

Die Hoffnung, dass das Virus die Hitze und tropisches Klima nicht mag, hat sich leider nicht bestätigt. Auch hier breitet es sich rapide aus. Die Fallzahlen steigen stetig. Am allerschlimmsten hat es Mumbai getroffen, aber auch Chennai hat täglich steigende Fallzahlen. Zu sehr vielen Ansteckungen hat der Großmarkt für Gemüse- und Früchte geführt. Nun wasche auch ich alle Früchte und Gemüse gründlich nach dem Kauf.

Diese Woche wurden viele gestrandete Inder aus dem Ausland mit Evakuierungsflügen nach Hause geholt. Alle müssen nun für 14 Tage in Quarantäne. Entweder können sie dies kostenlos in Unterkünften der Regierung oder kostenpflichtig in dafür vorgesehenen Hotels.

Anfangs Woche wurden in vielen Bundesstaaten die Likör- und Weinshops geöffnet. Die Bilder und Videos, die man kurz darauf überall sehen konnten, zeigten umgehend auf, dass dies ein Fehler war. Der riesige Ansturm auf Alkohol geriet vielerorts außer Kontrolle.

Mit etwas Menschenverstand wäre dies eigentlich voraussehbar gewesen, aber die Regierung braucht wohl dringend das Geld, das dadurch in die Staatskasse gespült wird.

Wer noch nie in Indien war, weiß vielleicht nicht, dass man Alkohol nur in bestimmten Shops kaufen kann. Da Spirituosen nicht unter essenzielle Lebensmittel fallen, hatten die Menschen seit über 40 Tagen keine Gelegenheit mehr Alkohol zu kaufen. Mein Mann hat mir erzählt, dass ein grosser Likör-Shop in Bangalore einen Tagesumsatz von 2 Millionen Schweizer Franken gemacht hat!

Hier in Chennai sind die Wine-Shops immer noch geschlossen. In Tamil Nadu wurde grade ein Gerichtsbeschluss erlassen, der besagt, dass die Wine-Shops geschlossen bleiben sollen, dass man jedoch einen Online-Verkauf in Betracht ziehen kann.

Unser Vorrat ist auch schon länger aufgebraucht. Anstelle von alkoholischen Drinks genehmigen mein Mann und ich uns nun täglich einen Immunbooster-Detox-Drink!

Keine Mango-Lassi 😉!

Unser Sohn rümpft darüber nur die Nase und erfreut sich an den komischen Gesichern, die wir bei der Einnahme machen.

Nach einem ayurvedischen Rezept mixe ich Ingwer, Amla, Zitrone, Tulsi-Blätter (indischer Basilikum) und Kurkuma.

Diese Mischung wird empfohlen, um das Immunsystem zu stärken und den Körper zu entgiften. Ich gebe zu, dass mir ein Gin Tonic definitiv besser schmecken würde.

Hier noch die neusten Zahlen von heute Morgen:

  • 19‘358 Recovered
  • Jeder 11. Tag eine Verdoppelung der Fälle
  • 62‘939 Fälle, 2108 Tote, Mortalitätsrate 3 %
  • In den letzten 24 Stunden:  3277 neue Fälle, 128 Tote

Stay home – Stay safe!

 

 

Von Irène in Indien

Seit über 12 Jahren lebe ich nun bereits mit meiner Familie in Chennai, meiner neuen Heimat.

3 Kommentare

  1. Dear Irene! I m reading your latest newsletter. Thank you.
    We also in Jaipur are counted the red zone. I do not know how many cases we have.
    I realy do not believe in the testing in India, nor do I believe in the test. You might like to read about Tanzania. Where they tested a papaya, and animals covid 19 positive. Only humans can be tested positive. Everything else is fake.
    I ask myself, how they have tested the people in Mumbai. Did they tested them?
    And if people died from covid 19, how old was they? Previous illness, familyhistory?
    There are no statistics at all available in India. I do not trust the professionality here.
    I do not trust the Indian government that they deliver a clear picture.
    There is so much panik , made by the massmedia, about Corona.
    Nobody is asking about the terrible loss, humans, isolation, suicides, family drama, financial loss, hopelessness in this time.
    We, in India, have to ask deeper questions.
    Sending greetings to Chennai
    Maria singh

    Gefällt 2 Personen

  2. Danke für das Update aus Chennai. Ich kenne die limitierten Wine-Shops in Indien. Aber wenn man die auf lange Zeit schließt, während drumherum eh die Nerven blank liegen, dann braucht man sich nicht wundern. Das sind doch hausgemachte Probleme, deren Exzesse man doch hätte vermeiden können

    Gefällt 1 Person

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s