Chana-Masala (Kichererbsen-Curry)

Am Wochenende habe ich Chana Masala, ein Kichererbsen-Curry nach einem Rezept von einer indischen Freundin ausprobiert. Da es uns sehr gut geschmeckt hat, teile ich das Rezept gerne mit euch.

Noch ein kleiner Hinweis zu den Rezepten auf meinem Blog. In unserer Familie essen wir sehr scharf und meine Gerichte sind nicht europäisch angepasst, sondern authentisch aus der indischen Küche. Da Schärfe oft nicht vertragen wird, werden in indischen Restaurants im Westen oft Kompromisse eingegangen. Wenn eure Zungen es auch nicht zu scharf mögen, reduziert die Chilis und das Chilipulver und tastet euch langsam heran.

Zutaten:

  • 1 ½ Tasse getrocknete Kichererbsen
  • 3 Tomaten (klein geschnitten)
  • 2 Zwiebeln (klein geschnitten)
  • 3-5 grüne Chilis (der Länge nach halbiert)
  • 3 TL Kumin (Kreuzkümmel)
  • 1 TL Ingwer-Paste
  • 1 TL Knoblauch-Paste
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Kurkuma (Gelbwurz)
  • 3 EL Korianderpulver
  • 1 TL Bockshornkleeblätter (Kasuri Methi)
  • 1- 1 ½ Tassen Wasser
  • 1 EL Öl oder Ghee (geklärte Butter)
  • Salz nach Belieben
  • Ev. 1 EL Tomaten Ketchup

Zubereitung:

Frühmorgens oder über Nacht:

Die trockenen Kichererbsen waschen und mindestens 8 Stunden zugedeckt in Wasser einweichen. Die Größe der Erbsen wird sich verdoppeln, daher darauf achten, dass ihr genügend Wasser dazugebt. Ich mache dies meistens über Nacht. Danach das Wasser abschütten und die Kichererbsen in einem Dampfkochtopf oder einem Kochtopf weichkochen. Dabei kein Salz zugeben. Als schnelle Variante gehen natürlich auch bereits gekochte Kichererbsen aus der Dose.

1. 1 EL Öl oder Ghee in einer Pfanne erhitzen. 3 TL Kumin dazugeben und kurz anrösten. Danach die Zwiebeln dazugeben und anrösten, bis sie leicht braun werden.

2. 1 TL Ingwer-Paste, 1 TL Knoblauch-Paste und die grünen Chilis dazugeben. Andünsten bis der frische Knoblauchgeruch verschwindet.

3. 3 Tassen gekochte Kichererbsen dazugeben und gut mit den Zwiebeln und den Gewürzen vermengen.

4. 1 TL Chilipulver, 1 TL Kurkuma, 3 EL Korianderpulver und rund 1 ½ TL Salz zugeben und gut umrühren. Das Ganze 5 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen und zwischendurch umrühren.

5. 3 klein geschnittene Tomaten dazugeben und rund 5 Minuten köcheln lassen. Wer mag kann auch einen EL Tomatenketchup dazugeben. Meine Freundin aus Rajasthan macht dies.

6. 1 – 1 ½ Tassen Wasser zugeben und zum Kochen bringen und danach 1 TL Bockshornkleeblätter (Kasuri Methi) dazugeben.

7. Auf mittlerer Stufe kochen lassen, bis das Kichererbsen-Curry etwas eindickt.

8. Am Schluss mit frischen Korianderblättern garnieren und zu Reis oder indischen Broten servieren.

Einen guten Appetit!

Chana-Masala passt auch sehr gut zu Poori. Das Rezept dafür findest du hier:

https://meinlebeninindiendotblog.wordpress.com/2020/05/21/poori-frittierte-indische-brote/

Von Irène in Indien

Seit über 12 Jahren lebe ich nun bereits mit meiner Familie in Chennai, meiner neuen Heimat.

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s