Im indischen Lockdown 4.0 – Tag 67

Der 67. Tag im indischen Lockdown ist angebrochen. Langsam kann ich die Wörter Covid-19 und Coronavirus nicht mehr hören, aber so wird es mit Sicherheit nicht nur mir ergehen.

Da die Fallzahlen stetig steigen, kam es bei uns in Chennai kaum zu Lockerungen. Heute in Tamil Nadu ein Spitzenwert von 874 neuen Ansteckungen in den letzten 24 Stunden. Tamil Nadu meldet heute insgesamt 20‘246 Fälle, davon über 13‘362 in Chennai. So sind wir weiterhin zu Hause und gehen nur für die nötigsten Lebensmitteleinkäufe nach draußen.

Obwohl Mitte Mai die langen Sommerferien begonnen hätten, hat unser Sohn immer noch Online-Klassen. Er ist jetzt schon vor den Sommerferien ins 10. Schuljahr befördert worden. Viele Eltern machen sich Sorgen, dass der Lernplan nicht eingehalten wird, dass die Kids schulisch zurückfallen. Gottlob gibt es auch Eltern, die es etwas anders sehen und für Ferien plädieren. Jetzt wurde quasi ein Kompromiss gefunden, der beiden Parteien versucht, gerecht zu werden. Im Juni geht es weiter mit täglich einer Stunde Unterricht von 11 bis 12 Uhr. Die Schule hofft, dass sie Mitte Juli wieder öffnen kann. Wieder wird offensichtlich, wie privilegiert wir sind. Selbstverständlich hat jedes Kind Internetzugang, sodass Online-Learning überhaupt möglich ist. Andere Schulen in Indien haben jetzt bereits den Lehrplan reduziert und alle Kinder sind ins nächste Schuljahr befördert worden.

Gestern war ich wieder einmal draußen, um einzukaufen. Das Straßenbild hat sich schon wieder etwas verändert und mehr Menschen sind unterwegs. Neue Stände am Straßenrand verkaufen jetzt Masken, Handschuhe und Desinfektionsmittel.

Während vorher nur Lebensmittelgeschäfte offen waren, so sieht man jetzt auch geöffnete Kleidergeschäfte, Optiker, Fahrradgeschäfte, … Restaurants können „Parcels“ und „home delivery“ anbieten, so entdecke ich wieder Swiggy- und Zomato-Angestellte, die mit ihren Motorrädern Essen ausliefern.

Als wir bei unserem Supermarkt Spencers ankommen, sind wir überrascht, denn alles ist geschlossen. Der Wächter informiert uns von Weitem: „Seven days – closed – Corona!“ Holy Cow! Das hat uns noch gefehlt. Corona ist plötzlich wieder omnipräsent, und ich überlege schon, wann wir zum letzten Mal dort waren.

Wir machen noch eine kurze Fahrt durch die Stadt. Ich war schon so lange nicht mehr draußen. Der Mini-Ausflug im Auto führt uns an den Besant Nagar Beach. Normalerweise würde man am frühen Abend kaum durchkommen, aber jetzt ist es kein Problem. Der Strand ist immer noch abgeriegelt. Wie lange dies noch so weitergeht? Der Lockdown 4.0 geht morgen zu Ende, und alle warten schon auf Informationen. Ich denke, dass es in den Hotspots zu keinen Lockerungen kommen wird.

In ganz Indien steigen die Fälle. Heute Morgen ein neuer Spitzenwert von 7964 Fällen in 24 Stunden. In ganz Indien haben wir 173‘763 registrierte Fälle. Wie hoch die Schwarzziffer liegt, kann man nur erahnen. Die Zahl der Toten ist auf 4980 angestiegen. Ganz schlimm betroffen ist Mumbai. Hotels werden nun zu Krankenstationen umgebaut, und der Bundesstaat Kerala schickt Ärzte und Krankenpersonal zur Unterstützung.

Doch Indien kämpft nicht nur gegen Covid-19.

  • Eine Heuschreckenplage in Rajasthan, Delhi, Haryana und Punjab lässt die Bauern zittern. Mit Trommeln, Lärm, Sirenen versuchen sie, ihre Felder vor den gefräßigen Heuschrecken zu schützen. Einige setzen zeitgemäß auf DJs und lassen ihre Felder mit hohen Dezibels beschallen.
  • Der Zyklon Amphan, der am 20. Mai in Westbengalen auf Land getroffen ist, hat verheerende Schäden angerichtet. Viele Bäume wurden entwurzelt und Gebäude beschädigt. In den indischen Nachrichten ist Amphan jedoch kaum noch Thema. Das Militär hilft bei den Aufräumarbeiten.
  • Kashmir bleibt auch während Corona ein Konfliktgebiet. In Pulwama gab es eine Terrorattacke mit einer Autobombe und in Ladakh an der nördlichen Zone rüstet China auf. Donald Trump hat sich als Mediator zwischen beiden Parteien angeboten. Obwohl er in seinem eigenen Land viel zu tun hätte, hat er mit beiden Ländern gesprochen. Premierminister Modi sei „not in a good mood“, wenn es um China ginge. Die indische Regierung informierte darauf nur, dass man gedenke, die Probleme mit China friedlich zu lösen.
  • In Assam haben hefige Niederschläge zu Überschwemmungen geführt und die Menschen kämpfen gegen die Fluten.
  • In vielen Bundesstaaten kam es zu Hitzewellen. In Delhi war es vor einigen Tagen 46 Grad. In Rajasthan wurden sogar 50 Grad gemessen.
  • Viele Wanderarbeiter sind immer noch unterwegs und täglich kommt es zu menschlichen Tragödien. Tausende warten in brennender Hitze auf Züge und Busse. In Zügen ist es wegen der Hitze und zu wenig Wasser und Essen zu Todesfällen gekommen. Die Zentrale Regierung schiebt die Verantwortung auf die Bundesstaaten und die Bundesstaaten an die Zentrale Regierung. Immer noch sind Tausende ohne genügend Nahrung und Wasser zu Fuß unterwegs. Es ist eine Katastrophe!

Von Irène in Indien

Seit über 12 Jahren lebe ich nun bereits mit meiner Familie in Chennai, meiner neuen Heimat.

8 Kommentare

  1. Danke für diesen wieder sehr eindrücklichen und berührenden Bericht. Bei uns in der Schweiz kehrt langsam wieder etwas Normalität zurück – wovon ihr wohl noch weit entfernt seid. Dazu noch all die anderen Probleme mit Heuschrecken, Überschwemmungen, Hitze. Ich wünsche dir ganz viel Kraft, Geduld und gute Nerven für die kommende Zeit. Möge auch in Indien bald wieder einiges etwas einfacher werden. Herzliche Grüsse aus der Zentralschweiz.

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Irene! Ganz herzlichen Dank für deinen ausführlichen Bericht und dass Du auch die anderen Probleme schilderst. Da hört man hier in Deutschland kaum etwas von. Ich wünsche Euch allen ganz viel Kraft. Verliert nicht die Geduld! Ulrike

    Gefällt 1 Person

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s