Strapazierte Nerven durch Spinat

Bereits als Kind konnte mich Spinat nie begeistern. Im Gegenteil, der grüne Brei bewirkte bei mir automatisch einen Brechreiz. „Schau mal, wie stark der Popeye wird, wenn er Spinat isst!“, versuchte mein Vater immer wieder erfolglos sein Glück.

Die Zeichentrickfilme mit Popeye waren in meiner Kindheit beliebt.

Meine Mutter hatte mit der Zeit Einsehen, und so erhielten mein Bruder und ich ein Veto-Recht. Ein Gemüse nach Wahl mussten wir nicht essen – klar war es bei mir der Spinat.

Erst als Erwachsene entdeckte ich, dass ich Spinat eigentlich mag und langsam fand er zurück auf meinen Teller.

In Indien ist es jedoch eine Sache mit dem Spinat. Ich pflege zu ihm eine Art Hassliebe. Spinat braucht hier Geduld und bei meinen Schwiegereltern braucht es schier unendliche Geduld.

Es beginnt damit, dass man vor einem großen Bündel Spinat sitzt und die vielen scheinbar endlosen Blätter von den Stängeln abzupfen muss. In Südindien gibt es ganz viele verschiedene Spinatsorten und alle haben kleine oder noch kleinere Blätter.

Auch der Waschprozess braucht mehr Zeit, denn nichts ist hier vorgewaschen und erst muss er mit normalem Wasser und danach noch mit Trinkwasser aus dem Wasserfilter gespült werden.

Der einzige Vorteil beim Kochen von Spinat sehe ich darin, dass er schnell gekocht ist. Zugegeben, da zeigt er sich wirklich von der netten Seite.

Als ich heute die Küche meiner Schwiegereltern betrete, möchte ich am liebsten wieder gehen. Es gibt Spinat! Ich habe keinen Bock auf Spinat, d. h. ich habe keinen Bock auf die viele Arbeit. Meine Schwiegereltern sind nämlich der felsenfesten Überzeugung, dass der Spinat nur von Hand zermahlen gut schmeckt. Dafür gibt es in ihrem Haushalt einen Stößel und einen speziellen Tonkrug.

Ich hasse diese Arbeit! In kleinen Portionen muss man den gekochten Spinat, die Tomaten und Chilis zu Brei zermahlen. Das dauert ungefähr 20 Minuten. Ich zerstampfe diesen eher lieblos, genervt und denke dabei an den Mixer, der dies besser und schneller könnte.

Ich bin überzeugt, dass niemand den Unterschied zwischen von Hand oder Mixer zermahlenem Spinat bemerken würde, aber alten Leuten widerspricht man in Indien nicht.

„It has to be smooth“, kommentiert mein Schwiegervater, wenn ich schon „spinat-genervt“ bin.

Irgendwann war’s dann vollbracht!

Mein liebstes Spinat-Rezept ist übrigens Palak Paneer aus Nordindien. Hier der Link zum Rezept:

https://meinlebeninindiendotblog.wordpress.com/2020/03/19/palak-paneer-indischer-frischkaese-mit-spinat/

Von Irène in Indien

Seit über 12 Jahren lebe ich nun bereits mit meiner Familie in Chennai, meiner neuen Heimat.

9 Kommentare

  1. Oh je, ich esse Spinat eigentlich sehr gerne, aber nur als Blattspinat. Pürierten Spinat hasse ich – wobei die indische Variante bestimmt würziger ist als die Deutsche.
    Für meinen Blsttspinat brate ich Zwiebeln und Ingwer an, darüber ein (fertiges) Madrascurry, dann die Spinatblätter dazu und mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Man kann dann noch etwas Schafskäse/Fett dazu würfeln, schmeckt super lecker und ist in ein paar Minuten fertig.
    Ist aber wohl nichts für Deine Schwiegereltern 😀
    LG Moni

    Gefällt 1 Person

    1. Bei uns gibt es auch Spinat-Poriyal. Da wird der Spinat nicht zermahlen, sondern nur geschnitten. Das ist um Vergleich auch sehr schnell gemacht. Aber ja, die beiden stehen vor allem auf ihren von Hand zermahlen Kirai / Spinat. Liebe Grüße Irène

      Gefällt mir

  2. Und wenn du versuchst, das ganze als Beschäftigungstherapie zu sehen? Vielleicht wollen deine Schwiegereltern auf diese Weise mehr Zeit mit euch verbringen? Und ticken die Uhren in Indien eh nicht anders? 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Beschäftigung ja, Therapie nein 🤣! Ja, die Uhren ticken schon anders und jetzt mit Corona noch mehr. Wir sitzen ja alle daheim.
      Mit dem Wissen, das es ruckzuck mit dem Mixer gehen würde, kann ich einfach kaum Motivation und Geduld aufbringen. Liebe Grüße Irène

      Gefällt 1 Person

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s