Drumstick-Sambar

Heute kochten wir Drumstick-Sambar. Die Drumsticks oder auf Deutsch „Trommelschläger“ sind die langen grünen Schoten des Moringa-Baumes, der in Indien oft anzutreffen ist.

Drumsticks- die Schoten vom Moringa-Baum

Der Moringa-Baum wird schon lange in der ayurvedischen Medizin eingesetzt. Nicht nur die Schoten, sondern auch die Blätter und Blüten sind sehr gesund und ausgezeichnete Quellen für Vitamine und Mineralstoffe. Drumsticks sind dafür bekannt, die Knochen zu stärken, den Blutzuckerspiegel zu senken und die Gallenblase und das Blut zu reinigen. Durch die vielen Antioxidantien ist Moringa ein richtiger „Immunity Booster“.

Die Blätter vom Moringa-Baum

Wir kochen Drumsticks und auch die Moringa-Blätter regelmäßig. Die Schoten essen wir im Sambar (Gemüsesauce mit Dal), Kuzhambu (Scharfes Curry ohne Dal) oder als Poriyal-Gemüse. Aus dem Blättern, die wir aus unserem Dachgarten ernten, gibt es Spinat.

Hier zu unserem Rezept: Drumstick-Sambar

Sambar ist aus der tamilischen Küche nicht wegzudenken. Sambar gehört zu Idly, Dosai, Pongal und Reis dazu. Man kann mit unterschiedlichem Gemüse Sambar zubereiten. Leichte Abweichungen des Rezeptes sind je nach Gemüse möglich. Sambar-Pulver kann man bereits als fertige Gewürzmischungen kaufen. Die meisten Familien haben jedoch eigene Sambar-Mischungen. Unsere Mischung bereiten wir folgendermaßen zu:

200 g rote Chilis getrocknet, 100 g Toor-Dal, ein halbes Bündel Korianderblätter, 400 g Koriandersamen und eine Handvoll Pfefferkörner. Die Gewürze einzeln ohne Öl in einer Pfanne rösten, abkühlen lassen und danach zusammen im Grinder fein mahlen. Ihr könnt diese auch als einzelne Gewürze (Chilipulver, Pfeffer, Korianderpulver) im ungefähren Verhältnis dazugeben. Ich poste hier das Originalrezept unserer Familie. Wir essen scharf. Daher rate ich, die roten Chilis oder das Chilipulver nach Geschmack und Verträglichkeit anzupassen.

Zutaten:

  • 1 Becher Toor-Dal (2 dl-Becher)
  • ein fingergrosses Stück Ingwer klein geschnitten
  • 2-4 grüne Chilis
  • 2 EL Öl
  • 3-5 mittel große Zwiebeln längs in Streifen geschnitten
  • 3-4 mittel große Tomaten längs in Stücke geschnitten
  • 3 Drumsticks in ca. 5 cm lange Stücke geschnitten
  • 1 -3 EL Sambar-Pulver je nach Vorliebe und gewünschter Schärfe
  • 1/2 TL Kurkuma,
  • Salz
  • Tamarinde, ungefähr ein in der Größe eines Golfballes.
  • 5 – 10 Curryblätter frisch oder getrocknet
  • frsche Korianderblätter klein geschnitten
  • 1/2 – 1 TL Asafoetida je nach Geschmack

Für das Tempering am Schluss:

  • 1/2 TL schwarze Senfsamen
  • 1/2 TL Kumin (Kreuzkümmel)
  • 1/2 TL halbierter Urad-Dal

Tempering oder auf Tamil Thalippu ist eine in der indischen Küche weitverbreitete Methode, bei der ganze oder gemahlene Gewürze in heißem Öl oder Ghee erhitzt werden und die Mischung einem Gericht zugesetzt wird.

Zubereitung:

  • 1 Tasse Toor-Dal im Dampfkochtopf oder einer normalen Pfanne kochen und auf die Seite stellen.
  • Die Tamarinde in warmem Wasser einweichen. (Ca. in der Größe eines Golfballs) und auf die Seite stellen.
  • 2 EL Öl erhitzen und den Ingwer, die grünen Chilis, die Zwiebeln und die Curryblätter andünsten bis sie leicht braun sind.
  • Die geschnittenen Tomaten dazugeben und andünsten.
  • Die Drumstick-Stücke dazugeben und andünsten.
  • 1-3 EL Sambar-Pulver, 1/2 TL Kurkuma (Gelbwurz) und Salz dazugeben
  • Wasser dazugeben, sodass das Gemüse gedeckt ist und köcheln lassen. Dazu kann man gut auch den gekochten Dal abschütten und das Dal-Wasser dazugeben.
  • Den Toor-Dal pürieren.
Hier mit dem Stößel, aber einfacher und schneller geht es mit einem Stabmixer
  • Das Tamarind-Wasser vorbereiten: dazu die Tamarinde mit dem Einweichwasser gut vermengen und mischen. Mit der Hand oder einem Sieb die faserigen Teile heraussieben und dem pürierten Toor-Dal zugeben.
  • Wenn das Gemüse gekocht ist, etwa nach 15-20 Minuten, den Dal mit der Tamarinde und 1/2 bis 1 TL Asafoetida dazugeben und kurz mitkochen. Meistens muss man noch 1-2 Becher Wasser dazugeben. Der Sambar sollte nicht dickflüssig sein.
  • Zum Schluss das Tempering: in etwas Öl 1/2 TL schwarze Senfsamen, 1/2 TL Kumin (Kreuzkümmel) und 1/2 TL gesplitteter Urad-Dal frittieren und dem Sambar zugeben. Eventuell mit frischen Korianderblättern abschmecken. 
  • Mit Idly, Dosai, Pongal oder Reis servieren. Guten Appetit!

Achtung: Wer zum ersten Mal Drumstick isst, sollte wissen, dass man die harte äussere Schale nicht essen kann. Am besten isst man Drumsticks ganz indisch von Hand. Man halbiert das Drumstick-Stück längs, klemmt es leicht zwischen die Zähne und zieht es durch. So kommt man an die leckeren Samen und das Fruchtfleisch.

Heute mit gebratenen Kochbananen

Das Rezept für die Kochbananen findest du bei Interesse hier:

https://meinlebeninindiendotblog.com/2021/05/01/gebratene-kochbananen/

Von Irène in Indien

Seit über 12 Jahren lebe ich nun bereits mit meiner Familie in Chennai, meiner neuen Heimat.

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s