Die Geschichte von Krishnas Geburt

Krishna mit seiner Frau Radha

Heute ist der zweite Festtag von Krishna Janmashtami, Krishnas Geburtstag. Gerne erzähle ich euch zu diesem Anlass die Geschichte seiner Geburt.

Hier mehr über das Fest Janmashtami:

https://meinlebeninindiendotblog.com/2021/08/29/krishna-janmashtami-die-geburt-krishnas/

Vor langer Zeit lebte in Mathura ein König Namens Kamsa. Er war ein hartherziger, erbarmungsloser und bösartiger Mann. Jeder im Königreich hatte schreckliche Angst vor ihm. Nur eine einzige Person stand Kamsas Herz nahe. Dies war seine liebenswürdige und herzensgute Schwester Devaki.

Devaki war schon lange dem noblen König Vasudeva versprochen. Die Hochzeit der beiden wurde prachtvoll gefeiert und fand in Mathura statt. Nachdem alle Hochzeitsrituale abgeschlossen waren, beschloss König Kamsa seine geliebte Schwester persönlich in ihr neues Heim zu bringen. Mitten auf dem Weg verdüsterte sich plötzlich der Himmel und eine dröhnende Stimme sprach:

“Sei gewarnt Kamsa! Deine geliebte Schwester Devaki wird einen Sohn gebären, der dich vernichtet. Es wird der achte Sohn sein, der aus ihrem Schoß geboren wird.”

Als Kamsa dies hörte, hatte sein Zorn keine Grenzen und er beschloss, seine Schwester auf der Stelle zu töten. Nur Vasudeva, der ruhig auf ihn einwirkte, konnte verhindern, dass Kamsa seine frischvermählte Schwester tötete. Vasudeva sprach: “Kamsa, ich verspreche dir, dass wir dir jedes Kind übergeben werden, aber bitte verschone meine geliebte Frau Devaki.” Aufgrund dieser Worte beschloss Kamsa das Paar in die Kerker von Mathura zu werfen.

Monate später gebar Devaki ihr erstes Kind. Als Kamsa davon erfuhr, ging er sofort im Gefängnis, verlangte die Herausgabe des Babys und schmetterte es auf den Boden. Weitere fünf Kinder verloren so ihr Leben. Als Devaki zum weiteren Mal schwanger wurde, geschah ein Wunder. Das ungeborene siebte Kind wurde auf wundersame Weise zu Rohini, Vasudevas zweiter Frau in Gokul gebracht. Später brachte Rohini dieses Kind als Balaram zur Welt. Die Gefängniswächter konnten Kamsa nur von einer Fehlgeburt berichten.

Devaki wurde bald zum achten Mal schwanger. Am Ende der Schwangerschaft, es war der achte Tag im Monat Shravan, wütete ein schlimmer Sturm über Mathura.

Plötzlich erschien im Kerker eine helle Gestalt vor dem Paar. Es war Lord Vishnu, der seine zukünftigen Eltern aufsuchte.

Er sprach: ”Die Prophezeiung wird sich erfüllen. Ich werde heute um Mitternacht als euer achter Sohn geboren. Vasudeva, du musst das Neugeborene sofort von hier wegbringen. Gehe nach Gokul zu deinem Freund Nanda. Seine Frau Yashoda wird ein Mädchen gebären. Vertausche die Kinder und bringe das Mädchen hierher zurück.”

Um Mitternacht gebar Devaki ihren achten Sohn. Durch ein Wunder fielen alle Wächter und Soldaten in einen tiefen Schlaf und alle Ketten und Türen im Kerker öffneten sich. Sofort machte sich Vasudeva auf den Weg nach Gokul, um Krishna in Sicherheit zu bringen. Draußen regnete es in Strömen. Um das Kind zu schützen, erschien sofort die riesige Weltenschlange Adishesha. Sie breitete ihren Kopf wie einen großen Schirm über Krishna und Vasudeva aus und begleitete sie.

Als Vasudeva das Flussufer des Yamuna erreichte, sah er das Hochwasser. Wie sollte er so den Fluss überqueren? Doch kaum setzte er den ersten Fuß in den Fluss, wich das Wasser zurück und bereitete ihm einen Pfad. Als er Gokul sicher erreichte, hatte Yashoda gerade ein Mädchen geboren. Vorsichtig tauschte er die Kinder aus und machte sich auf den Rückweg nach Mathura.

Die Weltenschlange Ananta oder Adishesha mit Lord Vishnu

Als er den Kerker erreichte, schlossen sich alle Türen wieder und die Wächter wachten auf. Sofort sahen sie, dass Devaki ein Kind geboren hatte und meldeten es ihrem König. Dieser kam umgehend in den Kerker, um das achte Kind zu töten. “Bitte töte das Kind nicht”, sprach Vasudeva. “Wie sollte dir, einem großen König und Krieger, ein Mädchen Schaden zufügen?” Doch Kamsa war dies egal, er wollte auch dieses Kind unbedingt loswerden.

Doch als er es auf den Boden schmettern wollte, entglitt ihm das Baby und es verwandelte sich in die Göttin Durga. “Ich verfluche dich Kamsa! Unschuldige Babys zu töten, wird dir nicht helfen, denn der achte Sohn, der dich vernichten wird, wurde heute um Mitternacht geboren und ist in Sicherheit. Sei gewiss, wenn die Zeit gekommen ist, wird er dich suchen und für alles Böse bestrafen.”

Durga verschwand im Nichts und zum ersten Mal in seinem Leben spürte Kamsa Furcht und Angst.

Das göttliche Baby Krishna jedoch war bei seinen Zieheltern Nanda und Yashoda in Sicherheit.

Von Irène in Indien

Seit über 12 Jahren lebe ich nun bereits mit meiner Familie in Chennai, meiner neuen Heimat.

5 Kommentare

  1. Danke Irène, ich mag solche inhaltlichen Brücken wie „Durch ein Wunder fielen alle Wächter und Soldaten in einen tiefen Schlaf und alle Ketten und Türen im Kerker öffneten sich. “

    Zacke. Fertig. Alles möglich 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s