Schokoladen-Burfi

Diwali, das hinduistische Lichterfest rückt mit großen Schritten näher. Im Vorfeld nahm ich mir Zeit, eine neue, indische Süßigkeit auszuprobieren. Die Schokoladen-Burfi oder auch Barfi wurden etwas zu einer Zangengeburt. Die erst Portion war mir zu süß, die zweite ass mein Sohn so ratzeputz weg, dass ich keine schönen Fotos davon machen konnte und die dritte geriet beim Ausprobieren zu weich.

Gestern, gerade noch 250 g Milchpulver übrig, habe ich mich also nochmals an die Schokoloden-Burfi gewagt. Keine Angst, wenn man sich an die Angaben der Zutaten hält, ist es eigentlich ganz einfach und auch schnell vollbracht.

Zutaten für ungefähr 16 kleine Stücke Burfi (3 x 3 cm):

  • 1.8 dl Milch
  • 40 g Ghee (geklärte Butter)
  • 250 g Milchpulver
  • 40 g fein gemahlener Zucker (ich habe braunen Zucker genommen und ihn im Mixer einfach fein gemahlen)
  • 1/4 TL Kardamom-Pulver
  • 40 g schwarze Schokolade
  • Ungefähr 4-6 EL grob gehackte Nüsse (Ich habe Pistazien und Mandeln genommen)

Zubereitung:

  • In einer Pfanne 40 g Ghee schmelzen, 1,8 dl Milch dazugeben und mit einem Schwingbesen umrühren.
  • Auf kleiner Kochstufe 250 g Milchpulver dazugeben und mit dem Schwingbesen gut verrühren, sodass es keine Klümpchen gibt.
  • 40 g feiner Zucker dazugeben und gut verrühren. Unbedingt auf kleiner Kochstufe arbeiten und ständig umrühren, da die Masse schnell anbrennt.
  • 1/4 TL Kardamom dazugeben und gut verrühren.
  • Die Masse unter ständigem Rühren eindicken lassen.
  • Nun ungefähr die Hälfte der Masse in einen viereckigen, mit Backpapier ausgekleideten Behälter geben und möglichst eben ausstreichen und etwas abkühlen lassen. Mein Behälter war 12 x 12 cm und daraus habe ich am Schluss 3 x 3 cm große Stücke Burfi geschnitten.
  • 40 g dunkle Schokolade zur restlichen Masse in der Pfanne geben und unter ständigem Rühren ausgehen lassen bis sich eine schöne, gleichmässig dunkelbraune Masse ergibt.
  • Wenn diese eindickt, die Schoko-Masse über die weiße Masse geben und möglichst eben ausstreichen und abkühlen lassen.
  • Das Ganze im Kühlschrank oder im Gefrierfach richtig abkühlen lassen.
  • 4-6 EL grobgehackte Nüsse darüber streuen und leicht eindrücken. Mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden und servieren.

Einen guten Appetit!

Von Irène in Indien

Seit über 12 Jahren lebe ich nun bereits mit meiner Familie in Chennai, meiner neuen Heimat.

10 Kommentare

  1. Liebe Irène,
    letztens habe ich in der Baeckerei eines Supermarktes hier frisch zubereitete indische Suessigkeiten erspaeht und gleich zugeschlagen. Ein paar verschiedene barfis waren auch dabei, leider kann ich mich an die anderen Namen nicht mehr genau erinnern.
    Nur mein Lieblingsteilchen habe ich mir eingepraegt: milk cake!
    Das sah am nichtssagendsten aus, aber hat mich vom Geschmack und der Konsistenz total ueberzeugt! Alles, was mit Rosenwasser getraenkt wurde, habe ich jedoch eher gegessen, damit es nicht bei den Huehnern landet. 😉
    Vielen Dank fuer die Inspiration und liebe Gruesse aus Kanada,
    Luisa

    Gefällt 1 Person

      1. Hi Irène,
        uns geht es allen gut. Die Huehner streiken zwar und legen keine Eier, dafuer produzieren sie fleissig Federn und kommen gut durch ihre erste richtige Mauser.
        Es hat seit dem 22. September immer mal wieder geschneit und eine Zeit lang sah es auch so als als haette der Winter schon begonnen. Doch derzeit sind die Temperaturen tagsueber ungewohnt mild mit deutlichen Plusgraden. Laut Vorhersage sollen wir zu Ende des Monats jedoch wieder in den frostigen Normbereich gelangen.
        Ich freue mich schon auf den Schnee, habe neue Langlaufski, die gern ausprobiert werden wollen. 😉
        Kennst du Milk Cake bereits?
        Es hat bestimmt auch einen indischen Namen, jedoch war der im Supermarkt nicht angepriesen.
        Liebe Gruesse nach Chennai,
        Luisa

        Gefällt 1 Person

      2. Ich glaube, es heißt Kalakand und braucht ganz viel Geduld. Milch ewig einkochen lassen und dann noch etwas Zitronensaft und Zucker rein, sodass die Milch flockt. Ich glaube fast, besser du kaufst es weiter im Laden 😉. Herzliche Grüße Irène

        Gefällt 1 Person

  2. Hallo Irene,
    sieht wieder mal extrem lecker aus.
    Sag mal, wie ist eigentlich die Lage in Indien bezüglich Corona und reisen? Ich frage, weil ich über den Jahreswechsel zu einer Hochzeit nach Delhi eingeladen bin und eben etwas unsicher über die Situation bin…
    Viele Grüße
    Marco

    Gefällt 1 Person

    1. Die Fallzahlen sind recht stabil, sogar leicht fallend. Im Süden haben wir mehr Fälle als im Norden. Kerala ist der absolute Spitzenreiter, aber auch dort fallen die Zahlen. Ist man draußen, hat man fast das Gefühl von Normalität. Ab dem 1. November öffnen bei uns auch die Schulen wieder. Ich traue dem Ganzen nicht wirklich. Die Leute sind so careless und Diwali steht vor der Tür. Es ist zu hoffen, dass das enorme Impfen (Indien hat über eine Milliarde Impfdosen verimpft) eine weitere Welle verhindert. Ab dem 15. November können nun auch wieder Touristen ins Land. Ich finde es sehr schwierig, dir einen Rat zu geben. Grade im Norden hat es auch viele Dengue- und Malariakranke.
      Herzliche Grüße aus Südindien Irène

      Gefällt 1 Person

      1. Vielen Dank, Irene!
        Das hilft mir schon viel weiter. Ist immer anders, wenn man direkt aus dem Land einen Eindruck bekommt, als was man in Deutschland in den Nachrichten hört. Da werden oft nur extreme Sensationen berichtet. Entscheiden muss ich mich natürlich selber, das kannst du mir nicht abnehmen. Und das ist schon eine echt schwierige Entscheidung…

        Gefällt 1 Person

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s