Der Apfelblüten-Guru

Mit dem dritten Band von Mikael Bergstrand „Der Apfelblüten-Guru“ enden die Abenteuer von Göran Borg und Yogi.

Göran ist wieder in Malmö. Arbeitslos und deprimiert versucht er sein Leben wieder auf die Reihe zu kriegen. Die Liebesbeziehung mit seiner ehemaligen Therapeutin Karin Vallberg Torstensson steht auf wackeligen Beinen. Karin, die von ihm sehr enttäuscht ist, hat die Beziehung vorerst auf Eis gelegt …..

Der 50-jährige, der den Hintern nicht hochbekam, bis ihm ein Tiger auf die Sprünge half – eine Buchrezension

Göran Borg fällt es schwer, nach seiner traurigen Liebesgeschichte mit Preeti, wieder Fuß zu fassen. Er hat zwar einen gut bezahlten Job in Malmö, aber er wird zunehmend deprimierter. Immer mehr zieht er sich aus dem gesellschaftlichen Leben zurück. Er ist phlegmatisch und entwickelt sich zu einem richtigen Pessimisten. Auf Drängen seiner Tochter beginnt er bei Karin Vallberg Torstensson eine kognitive Verhaltenstherapie, die jedoch keinen Erfolg zeigt …

Der Fünfzigjährige, der nach Indien fuhr und über den Sinn des Lebens stolperte – eine Buchrezension

Der zweiundfünfzigjährige Göran Borg, ein schwedischer Journalist, ist die Hauptfigur der Geschichte. Geschieden und seit Jahren immer noch seiner Ex-Frau nachtrauernd, geht er durchs Leben. Er ist ein Gewohnheitstier, Phlegmatiker und eigentlich ein Langweiler. An den farblosen, unmotivierten, feinfühligen Göran muss man sich am Anfang der Geschichte etwas gewöhnen. Doch je mehr man von seiner Lebensgeschichte und seinem Innenleben erfährt, desto leichter wird es, ihn ins Herz zu schliessen …

Mit Sari auf Safari – Buchrezension

Tabitha Bühne ist von der Liebe enttäuscht. Als sie jedoch Markus Spieker, der als Südostasien-Korrespondent in Delhi lebt, begegnet, ändert sich ihr Leben komplett. Nach nur kurzer Zeit des Kennenlernens, beschließen die beiden gläubigen Christen zu heiraten. So folgt die natur- und freiheitsliebende Tabitha ihrem Mann in die riesige Metropole. Das Alltagsleben, die Armut und die starke Luftverschmutzung machen ihr sehr zu schaffen. In einem einfachen, flotten Schreibstil erzählt sie in der Gegenwartsform von ihren spannenden Erlebnissen und Geschichten, die sie in zwei Jahren Indien erlebt hat.