Post Valentin

Ein Hoffnungsschimmer am Horizont? Ob mein Liebster mich im nächsten Jahr am Valentinstag in ein gutes Restaurant ausführt? Viele Inderinnen und Inder sind der Romantik oder sogar der übertriebenen Bollywood-Romantik nicht abgeneigt. Bollywood und auch Kollywood (die Filmindustrie in Tamil Nadu) machen dies auch im großen Stil vor. Nur mein Mann ist leider davon gefeit!… Post Valentin weiterlesen

Happy Vinayaka Chaturthi

Heute feiern wir Lord Ganeshas Geburtstag. Im hinduistischen Festkalender ist Vinayaka Chaturthi ein sehr bedeutender Feiertag.

Ganesha, der elefantenköpfige Gott, ist mein Lieblingsgott in der hinduistischen Götterwelt. Für mich strahlt er Ruhe, Gemütlichkeit, Weisheit und unendliche Geduld aus. Scheinbar wird er niemals zornig und für alles, was neu beginnt und für die Bewältigung von Hindernissen ist er der ideale Begleiter.

Besucht man einen Tempel, dann ist Ganesha meistens auf der linken Seite zu finden und die ersten Gebete gehören immer ihm.

Mutter Ganga – der heilige Fluss

Der Ganges ist mit über 2600 km der zweitlängste Fluss Indiens. Er entspringt im Himalaya im Bundesstaat Uttarakhand, durchfliesst die grosse Ebene Nordindiens und mündet schliesslich in Bangladesch in die Bengalische See.

Je länger er durch Indien fliesst, desto schmutziger wird er. Abwässer und Schadstofffe werden unbedacht in Indiens Flüsse geleitet. Mutter Ganga, wie der heiligste Fluss Indiens genannt und verehrt wird, ist davon nicht ausgeschlossen. Trotz der extremen Verschmutzung ist die Bedeutung des heiligen Wassers ungebrochen. Scheinbar hat man in Untersuchungen festgestellt, dass der Ganges im Vergleich zu anderen Flüssen Indiens über eine dreimal höhere Selbstreinigungskraft verfügt. Vielleicht wird der Fluss durch die vielen Gebete tatsächlich etwas gereinigt, wer weiss …

Haridwar – Baden im heiligen Ganges

Von einer Reise nach Haridwar, einer wichtigen Pilgerstadt am heiligen Ganges, träumt jeder gläubige Hindu. In dieser Stadt dreht sich alles um Religion, Tempel, Poojas und natürlich um das rituelle Bad im heiligen Fluss.

Freunde – eine Geschichte aus der hinduistischen Götterwelt

Sudama stammte aus einer armen Brahmanen-Familie. Als Knaben wurden Sudama und Lord Krishna gemeinsam vom Weisen Sandeepany unterrichtet. Die beiden waren vorbildliche Schüler und eine tiefe Freundschaft verband sie. Sie nahmen ihr Lernen sehr ernst und halfen auch bei einfachen Aufgaben im Haushalt mit. Nachdem ihre Ausbildung zu Ende war, segnete sie ihr Guru und sie mussten schweren Herzens von einander Abschied nehmen …

Das Festessen – eine Geschichte aus der hinduistischen Götterwelt

Vor langer Zeit regierte Kubera über Lanka (heutiges Sri Lanka). Er war ein freundlicher König und teilte seine Güter und seinen Reichtum mit seinen Brüdern. Sein ehrgeiziger Bruder Ravana nutzte dies schamlos aus und scheute sich nicht davor ganz Lanka zu verlangen. Auf Rat von seinem Vater und um Blutvergießen zu verhindern, gab Kubera Lanka auf und überließ es seinem Bruder.

Er war verzweifelt, deprimiert und mittellos. Als treuer Anhänger von Shiva begann er darauf Tag und Nacht zu meditieren und zu beten. Er wünschte sich sehnlichst seinen Reichtum zurück …

Rameshwaram – auf den Spuren Ramas

Im Süden von Tamil Nadu auf einer kleinen Landzunge an der Ostseite liegt die berühmte Pilgerstadt Rameshwaram. Die Kleinstadt, die nur 30 Kilometer von Sri Lanka entfernt ist, wird auch das Varanasi des Südens genannt und ist eng mit dem Epos der Ramayana verwoben. Darin wird erzählt wie der böse Dämon Ravana Ramas Frau Sita nach Lanka entführt. Mit der Hilfe von Hanuman, dem Affengott, und Shiva gelingt ihm die Rettung seiner geliebten Frau. In Rameshwaram hat Rama Gott Shiva um Hilfe gebeten, so ist dieser Ort sowohl für Shiva- als auch für Vishnuanhänger von Bedeutung.